Donnerstag, 8. Oktober 2015

Erlebnistag am Meer

Vapiano direkt am Meer! Wow! Das war doch genau der richtige Ort zum Mittagessen. Draußen drängelte sich alles auf der Terrasse - drinne sehr entspannt und ruhig gefiel mir besser.
Ich hatte mir für meinen Urlaub ganz alleine vorgenommen, einmal täglich etwas von mir irgendwo dazulassen. Da ich viele kreative Dinge mache - habe ich eine Menge Möglichkeiten - wie diese Postkarte, die ich für einen Freund gestaltet habe und die ich gerne verschenke oder einfach liegen lasse. Ich verlasse das Restaurant mit einem Glücksgefühl, dass sich jemand darüber freuen wird.
Dieser Rahmen gehört zum Flow-Ferienbuch - eine tolle Idee wie ich finde. Die Rückseite des Rahmens ist im rosa Dekor. Auch schön. 
Hinterm Bahnhof befindet sich das Cinemaxx. Ich wollte mal gucken, was es so an Filmen gibt. Da sah ich, dass es ein Frauenfilm gleich anfangen sollte. Ich gab mir einen Ruck. Wollte ich doch schon immer mal alleine ins Kino, meine Hemmungen überwinden - jetzt war die Chance da. Wenig später saß ich im Kino, 200 Sitzplätze, mit vier anderen Frauen und erfreute mich nicht nur an meinem persönlichen Erfolg.
Danach bin ich nochmal in die Stadt. Mir war nach Tee und Kuchen. Als ich auf die Uhr schaute, war schon sechs Uhr. Was für ein schöner Tag! Das wird mir noch lange in Erinnerung bleiben.

Sonntag, 4. Oktober 2015

Sonne Strand und Meer und mehr

Barfuss am Strand








Nachdem ich am ersten Urlaubstag alle mir altbekannten Plätze abgelaufen war, bin ich am nächsten Tag morgens Richtung Heikendorf mit dem Bus. Die gleiche Tour habe ich übrigens eine Woche später mit meinem kleinen Sohn gemacht. Der Strand ist ja nicht sehr üppig dort - wenn man gerade keine Lust hat, dafür auch noch Eintritt zu zahlen. Morgens sind auch kaum Leute unterwegs. Dafür hatte mein Teedurst keine Möglichkeit gestillt zu werden, die wenigen Cafés dort, die mir gefallen würden, machten erst mittags auf. Aber es sollte sich eine andere viel schönere Gelegenheit ergeben. Ein Fördedampfer kam gerade an, als ich auf dem Rückweg spazierte. Und es gab auf dem Schiff Tee und Donut - Mjam - da hellte sich meine Stimmung gleich auf.
Sehnsucht nach Skandinavien bei diesem Blick

Immer wenn ein Anleger angefahren wurde, entschied ich spontan, ob ich aussteige oder weiter fahre. Ein tolles Freiheitsgefühl bei dem Sommerwetter. Letztendlich bin ich bis zum Ende mitgefahren. 
Und was soll ich sagen? Erst nachdem ich mit meinem Sohn die folgende Woche gefahren bin, habe ich gelesen, dass ich mit meiner Wochenkarte gar nicht ohne Aufpreis da mitfahren durfte. Es gibt sogenannte Überlappungszonen, von denen ich eine angeben müsste beim Kauf der Fahrkarte. Der Verkäufer hat einfach Schilksee eingetragen. Ich dachte, ich könnte alle befahren. Ich wusste es nicht, keiner hat gefragt - alles gut gegangen...
Das war der erste Teil meines Erlebnis-Tages, nächstes Mal mehr!