Montag, 16. März 2015

Test Worte Stempeln

Letztens hatte ich mich für Holzstempel ausgesprochen, die gegenüber von Acrystempel bei Buchstaben einiges an Vorteilen hatten. Nun zeige ich Euch mal ein schlechtes Beispiel, über das ich mich schon sehr geärgert habe. Diese Buchstaben hatte ich vor 2 Jahren aus Dänemark mitgebracht. 
Wie Ihr sehen könnt, druckt der Stempel sehr schwach den schön geschwungenen Buchstaben, dafür umso mehr den Rand. Ich habe noch so ein ABC zu Hause - war nicht so teuer. Aber trotzdem kann ich mich super ärgern, über Werkzeuge, die nicht richtig funktionieren.

Schade, es hätte so schön sein können!

Freitag, 13. März 2015

Der Frühling kommt!

Diese wunderschöne Narzisse aus Tonpapier hatte ich mal als Mitbringsel genau so geschenkt bekommen. 
Dieses Jahr wie letztes Jahr werde ich auch wieder netten Menschen 
eine kleine Blume mit Schokolade schenken.
Schenken macht Freude!

Montag, 9. März 2015

Acrylstempel oder Holzstempel?



Bis jetzt habe ich mich stark zurückgehalten mit Acylstempeln. Ich fand so'n Holzblock mit Gummistempel handlicher. Ich mag Holz lieber in der Hand haben als Kunststoff. 
Als mir letztens eine Freundin ihre Bastelsachen für eine längere Zeit ausgeliehen hatte, waren da auch ne Menge Acrylstempel dabei. Ich möchte Euch von meinen Erfahrungen einige weitergeben. 
Der Nachteil an Holzstempel war und ist, dass man nicht exakt den Stempel positionieren kann. 
Es ist natürlich schöner, wenn man einzelne Objekte auf die Platte kleben kann und insgesamt ein gutes Bild stempelt.
Also, ich konnte jetzt mal die Buchstabenstempel testen. Die einzelnen Buchstaben sind eher wabbelig. Ich konnte wie bei der Karte oben schön akkurat die Buchstaben positionieren. Aber: Brauchte ich einen Buchstaben mehrfach, wurde es schon schwierig. Den beschmierten Buchstaben ab zu ziehen, zu säubern, um ihn neu zu verwenden, fand ich umständlich. Am Ende waren meine ganzen Fingerkuppen mit Stempelfarbe beschmiert. 
In der Stempelsammlung fand ich auch das Exemplar mit handschriftlichen Brief, also einen größeren Stempel. Der hatte sich wohl bereits verzogen, so dass das Abbild für mich nicht zu gebrauchen war. 
Als Fazit kann ich sagen, dass ich einzelne Motivstempel ganz gut finde, aber um meine Sprüche zu stempeln, werde ich immer noch die Holzstempel bevorzugen.

Freitag, 6. März 2015

Plattdeutsch gestempelt

Dat Plattdüütsch ist einfach herrlich - eine Herzensangelegenheit, wenn man wie ich damit aufgewachsen ist. Meine Großeltern haben nur Platt mit uns geschnackt. Das war als Kind wie eine Fremdsprache. Wenn die Erwachsenen sich unterhalten haben, haben wir Kinder nicht so viel mitgekriegt. 
Jetzt, wo ich doch schon lange aus dem holsteiner Dorf weggezogen bin, finde ich es total schön, wenn ich Plattdeutsch höre, in Celle höre ich es noch nicht mal auf'm Wochenmarkt. Schade eigentlich.
Vor Jahren hatten mein Mann und ich eine alte Bibel auf Plattdeutsch im Antiquariart entdeckt. Ich lese sehr gerne darin, weil die Sprache sehr nach am Herzen ist und klar auf'm Punkt bringt, was Sache ist.
Das Hohelied der Liebe aus dem Korintherbrief hab ich mir ausgesucht, um es auf eine Karte zu stempeln. Hohe Konzentration ist angesagt, um alle Buchstaben richtig zu stempeln - puh! Aber in ruhigen Zeiten gelingt es mir. Mir kam dann die Idee, dass eine Karte als Schild mit Blumenbindedraht aufgehängt, ein schöner Hingucker ist. 
"... so mag alles seine Zeit haben. Der Glaube, das Hoffen und die Liebe, die haben Bestand. Ja, diese drei. Das Größte aber von allen, das ist und bleibt die Liebe!"