Donnerstag, 17. Juli 2014

Filzen und Häkeln Crossover


Vor ein paar Wochen war ich zur Erholung vier Wochen auf Reha und hatte mich mit so allerhand Beschäftigungsmaterial bewaffnet, zu dem ich im Alltag zu Hause ja nie kommen würde.
So habe ich mir mal eine Stola mit superweicher Alpaka-Wolle gehäkelt. Immer, wenn ich vor den Therapien Wartezeit hatte, konnte ich mich damit beschäftigen. 
Die Anleitung aus dem Buch "Häkellust" hab ich mal wieder nicht so umsetzen können, wie ich wollte. Die Stola ist etwas schmaler geworden. Aber die schmale Stola stand mir viel besser.
In der Reha-Klinik gab es eine Menge kreative Angebote wie Trockenfilzen, das ich immer schon mal ausprobieren wollte. Aus fünf Herzen, die in zwei Stunden mit einer Filznadel emsig gestochen wurden, nähte ich eine schöne Rose. Also mein Hobby wird das nicht gerade, ist mir irgendwie zu eintönig. Außerdem hatte ich mir natürlich gleich die Nadel in den Finger gehauen - autsch! 
Trotzdem: mir gefällt die Rose farblich total gut 
und sie harmoniert echt schön auf der Stola 
oder als Verschluss.

Sonntag, 13. Juli 2014

Triumph Gabriele ist eingezogen




Ich habe einen neues Familienmitglied. Auf der Suche nach einer alten Schreibmaschine (wir hatten mal eine, aber die hatte einer der vielen Umzüge nicht geschafft) fand ich im Internet diese nette fast neuwertige Gabriele. Bei uns in der Nähe, aber zu weit weg, um mal eben vorbei zu fahren, fragte ich den Verkäufer, ob sie vielleicht mal in unserer Stadt zu tun hätten, um mir die Maschine vorbei zu bringen. 
Und wie lustig: Ich bekam eine E-Mail mit einem Tauschangebot gegen eine meiner Grußkarten (Blogfoto wurde mitgeschickt). Sie hätten doch gerne die Karte unten rechts für die Schreibmaschine. 
Solche Tauschgeschäfte mach ich doch gerne! Und ein anderen Nebeneffekt hatte es für mich auch noch: 
Ich zweifelte gerade am Sinn der Bloggerei ... da war die Antwort. Ich mach weiter!

In diesem Sinne. Gib niemals auf!

Donnerstag, 3. Juli 2014

Geldgeschenk

Leporello-Karte mit 4 Feldern
Vor einiger Zeit waren wir Nachbarn bei anderen Nachbarn zur Feier eingeladen. Es wurde Geld für eine USA-Reise gewünscht. Ich habe dafür die passende Karte gebastelt und mich richtig austoben können.
Da war ich ganz entzückt, was sich so alles in meinen Bastelgründen angefunden hatte. 
Ich liebe es, aus dem Vollen zu greifen, da nehme ich mir gerne auch etwas mehr Zeit zu.

 Am besten gefällt mir die Tasche mit den Wünschen, die ich aus einem alten Kalender aufbewahrt hatte. Ich finde Worte, die nicht alltäglich gebraucht werden, total schön, 
wie "Habseligkeiten", "Sehnsucht", "Heimweh"...
Wir hatten noch eine Präsentkiste mit amerikanischen Lebensmitteln zusammen gestellt. 
Die Karte passte genau als Kulisse dahinter geklemmt.