Dienstag, 23. Dezember 2014

Weihnachtsgrüße ganz in Pastell


Dieses Jahr hatte ich einen ganz herzallerliebsten Motivblock für die Winterzeit in Dänemark erworben. Ganz in Pastellfarben mit Waldtieren. Fotografieren lassen sich diese Farben ganz schwer, aber ich habe es trotzdem gewagt, auch wenn es nicht perfekt ausgeleuchtet ist. 

Mein Favorit ist die Karte mit den Eichhörnchen und dem Fuchs. Nur die Lust zum Kartenschreiben wollte erst spät kommen. Und gerade in diesem Jahr musste ich feststellen, dass es den anderen auch nicht anders ging oder ist Kartenschreiben aus der Mode gekommen? Ich hoffe, es landen noch ein paar im Briefkasten. Ich bekomme auch gerne Post! 

Fröhliche Weihnachten!

Sonntag, 21. Dezember 2014

Bascetta Stern erleuchtet

Diesen schönen Bascetta Stern habe ich schon im Sommer gefaltet. Hihi. Naja, ich war ja über 4 Wochen auf Reha und dort im Bastelkeller war nicht so viel, was mir gefallen wollte, da hab ich einfach schon mal an Weihnachten gedacht. Mein 3-D-Faltverständnis lässt immer stark zu wünschen übrig, aber irgendwann hatte ich das Prinzip verstanden. Das ist wie mit den Fröbelsternen. Das könnt Ihr mir tausendmal vormachen. Ich hab's aufgegeben und mir welche gekauft. Man muss sich schließlich nicht mit allem abquälen.
Leuchten wollte der Stern nicht mit der batteriebetriebenen LED-Lichterkette. Jetzt habe ich mit Ach und Krach eine 10er-Kette für die Steckdose reingestopft. Nun leuchtet er schön!

Ein erleuchteten 4. Advent wünsche ich Euch!

Sonntag, 14. Dezember 2014

Weihnachtsdekoration selbst genäht

Als ich diese Fotos gemacht habe, da war schöner Sonnerschein aber es windete etwas. Papier weht besonders gut und hält einfach nicht still beim Fotoshooting. Das natürliche Licht ist immer noch das beste.
Dieses Jahr habe ich mich wieder an Tannenbäume aus Papier gesetzt. Ich habe drei verschiedene Größen an Tannenbäumen ausgeschnitten, zwei gleiche Größen aufeinander gelegt und sie mit der Hand zusammen genäht. Das hätte ich natürlich auch mit der Nähmaschine machen können, aber ich hatte keine Lust, den grünen Faden einzuspannen. Da bin ich doch schneller zu Fuß. Damit der 3-D-Effekt zustande kommt, faltet man den Baum natürlich auf. Zum Schluss hab ich noch Sterne in groß und klein als Tupfer drangeklebt. Das sieht mit farbigen Tonpapier, Metallpapier sehr gut aus - oder Buchseiten!

Freitag, 12. Dezember 2014

Buchseiten werden zum Hirsch

Es heißt wieder: Upcycling! Manche Begriffe nutzen sich ab, wenn sie zu oft fallen. Aber nichts desto trotz, Buchseiten eignen sich super zum Basteln. Diesmal habe ich Hirsche mit der Schere geschnitten (Ich kann mit dem Cutter nicht so gut ...) Die Vorlagen habe ich aus dem Buch Papierliebe von Mollie Greene, eines der besten Bastelbücher zur Zeit auf dem Markt - wie ich finde.
Ich hab diesmal einen alten schwedischen Sprachführer zerschnippelt, der mit netten Zeichnungen illustriert ist. Das Kleben ist immer wieder eine Herausforderung, denn das Papier soll sich ja nicht wellen und kleben soll es auch vernünftig.
Wenn man es professionell macht, sollte man Buchbinderleim nehmen, aber dazu später mal, liegt noch bei mir im Regal, ist ein größeres Projekt ...
Bei den Hirschen habe ich Holzleim aus der Tube genommen und mit dem Pinsel verstrichen. Danach ist es wichtig, das Papier mindestens einen Tag lang zu pressen, damit es eben nicht wellt. Das kann man mit dicken Büchern machen oder man besorgt sich eine Presse. Mein Mann netterweise sofort in Aktion getreten und hat für mich eine Presse aus Holz mit Schrauben gewerkelt. Die zeige ich Euch auch mal. Sowas kann man immer für Papierarbeiten gebrauchen. Vor allem wenn man wie ich viel mit Buchseiten macht - die Buchbinder machen das schließlich auch!

Alles Liebe und laßt Euch nicht stressen in der Adventszeit!

Freitag, 5. Dezember 2014

Geschenktüten zu Weihnachten

Die braunen Tüten haben ihren Öko-Charme längst verloren und sind salonfähig geworden.
Ich finde sie einfach ideal, um sie individuell zu verschönern. In meinem Schreibtisch häuft sich ja so einiges an Papieren, Stempeln & Co und oft sitze ich einfach nur da und stempel irgendwas vor mich hin und sammle die Kleinigkeiten. Wenn ich lustig bin, nehme ich ein paar Teile zur Hand und kombiniere sie auf Papiertüten.
Dieser kleine Piepmatz hat es mir echt angetan. Ich hab die Stempel aus einem kleinen Buchladen bei uns. Eigentlich gehe ich nie ohne Stempel aus diesem Laden. Hüstel! Irgend eine Leidenschaft muss der Mensch wohl haben. Hihi! Pünktchen gehören übrigens auch dazu. Das Papier habe ich mal vor Jahren bei Dawanda erstanden. 
Es hat sogar eine glänzende Oberfläche.
Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich Kartenrohlinge und Tüten kaufe? Also, ich habe keine große Lust noch Tüten zurecht zu kleben. Die kriegt man so günstig, dass es sich nicht lohnt, die selber zu machen. Geht doch mal nach der Saison in Deko-Läden. Da kann man super rabattiert zum Beispiel Tüten kaufen, die eigentlich gar nicht saisonal sind.

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Raupe Nimmersatt upcycled

Auf der Suche nach alten Büchern, die ich zerbasteln kann, steuere ich gerne die öffentlichen Bücherschränke an, die auch in meiner Stadt stehen. 
Letztens habe ich ein ziemlich ramponiertes Kinderbuch gefunden, dass irgendwann mal einem Kindergarten gehörte und tausendfach mit Tesafilm geklebt worden war. Sprich, es sah nicht mehr brauchbar aus. 
Zu Hause habe ich es erst mal weggelegt, bis mir der Einfall kam, ich könnte doch darauf Sterne basteln.

Das schlimmste, was man einem Bilderbuch antun kann, es mit konventionellem Klebeband zu flicken. Jeder weiß, dass nach einiger Zeit dieses Klebeband sich löst und einen häßlichen Fleck hinterläßt. Es gibt im Internet auch für Laien professionelles Klebeband zur Reparatur von Büchern zu bestellen. Da ich mal ein Praktikum in der Buchbinderei gemacht habe, weiß ich was man da am besten nimmt.
Nur bei diesem Klassiker war nicht mehr viel zu retten. Die Seiten waren ehrlich gesagt auch ziemlich verdreckt. Ich hab die Seiten mit einem Cutter sorgfältig aufgeschnitten und die besten Stellen mit meiner Stern-Vorlage ausgeschnitten. Zwei Sterne habe ich dann mit einem Klebepad und einem Silberband zusammengeklebt. Also, ich finde die Farben von der Raupe Nimmersatt wirklich schön!
Die Seiten mit den Früchten und den Löchern heb ich mir für später auf. Wer weiß, was mir noch dazu einfällt...

Sonntag, 23. November 2014

Café Häkeln

 Ich liebe es, mich einfach in ein Café zu setzen, meinen Tee zu genießen und etwas Kleines zum Häkeln aus der Tasche zu holen. Ich kann mich in einem schönen Café ewig aufhalten. Vor allem, wenn es so schön ist, wie dieses, das ich in Lüneburg versteckt in einem Teeladen entdeckt habe. Dieses alte Oma-Sofa lädt doch zum Verweilen ein oder?
Und wenn ich dann noch ungeniert meine Füße nach einem langen Stadtbummel hochlegen kann, ist es das allergrößte!

Donnerstag, 20. November 2014

Nette Begegnung auf Karte

Die Karte ist mit Tilda-Papier gestaltet worden.

 Den Spruch habe ich irgendwo mal aufgeschnappt. Die Worte haben mich sofort im Herzen berührt. Ich lerne immer mal wieder interessante Menschen - auch auf der Straße - kennen, die meinen Blickwinkel in eine ganz unvermutete Richtung lenken. Es gibt tatsächlich auch Menschen, die ALLES verändern. Diese Geschichten kann man erzählen oder aufschreiben. Ich hab beides getan. Nur für das Internet wird es ein Geheimnis bleiben, weil manche Lebensgeschichten zuviel Wind aufwirbeln. Nicht alle Menschen verstehen das Erlebte so, wie ich es selbst verinnerlicht habe. Es bleibt ein Schatz und das ist gut so!

Dienstag, 28. Oktober 2014

Buchstaben stempeln und Kartendesign

Ich zeige heute mal, wie ich die Karten gestalte.
 Weil mir das Risiko zu hoch ist, den Stempel direkt auf die Karte zu setzen (manchmal schmiert zu viel Farbe, manchmal kommt nicht alles rüber), stempel ich die Buchstaben auf extra Karton. 
Die Klappkarten kaufe ich übrigens als Rohlinge. Man könnte sicherlich auch selbst welche schneiden, aber das ist mir zu aufwendig. Außerdem gefühlsmäßig sieht es professioneller aus. Und wie ihr seht, stempel ich gleich mehrere Worte untereinander, schneide sie mit der Schneidemaschine auseinander.

Auf meinem Schreibtisch stapeln sich mehrere Alphabet Stempel, in verschiedenen Schriftarten und Größen. Ich liebe es in Braun zu stempeln, weil es edler aussieht. Die gestempelten Worte lege ich lose auf und klebe sie dann mit doppelseitigen Klebestreifen auf.
Schönes Papier natürlich vorher aufkleben. Und was ich ganz wichtig finde, bevor die Karte jemand anderes erfreut: ein Foto machen. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich vergesse ständig mein tolles Design.

Samstag, 25. Oktober 2014

Frida Kahlo auf Karte


Als ich gesehen habe, dass Frida Kahlo ihren 100. Geburtstag hatte,
 animierte mich das zu dieser Karte.
Ich bin ein großer Fan von ihr und durfte eine der seltenen Ausstellungen ihrer berühmten Bilder in Hamburg erleben. 
Die Bilder sind zu großen Teilen in Privatbesitz und auf der ganzen Welt verteilt.
Es war für mich ein Privileg sie zu sehen - und das auch noch an meinem Geburtstag. 
Was für ein Tag!
Frida Kahlo hat eine besondere Geschichte: Sie hatte als junge Frau einen Unfall, wobei ihre Wirbelsäule geschädigt wurde. 
Die Folgen dieses Unfalls haben sie ein ganzes Leben begleitet und vieles an Schmerz und Leid spiegelt sich in ihren Bildern wieder. Ich war erstaunt, wie klein einige Werke waren. Sie muss sehr detailliert gemalt haben und das oft im Gipskorsett unter großen Schmerzen. 
Und trotzdem hat sie das Leben in vollen Zügen gelebt und ist zur großer Brühmtheit geworden. Das macht doch anderen Mut!
Das Zitat von ihr sagt so viel aus und geht sofort ins Herz. 
Snäll-Själ, nette Seele!


Sonntag, 19. Oktober 2014

Herbst mit Designpapier aus Dänemark

Wenn ich auf'm Markt stehe, dann habe ich immer einen Zweig dabei. 
Da war für mich natürlich die Frage, was ich im Herbst dranhängen kann. 
In meinem Sommerurlaub in Dänemark entdeckte ich einen schönen Papierblock mit Retro Motiven. Der Apfel macht sich echt gut auf dem ausgeschnittenen Ahornblatt. Nur den Baumwollfaden durch die Perle zu fädeln, war eine echte Geduldsprobe.
Die Rückseite des Papiers zieren viele kleine Trecker. 
Wenn das nicht herbstlich ist, dann weiß ich auch nicht!

Ich wünsche Euch einen schönen goldenen Herbst!

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Flow Granny Squares

Granny Squares in allen möglichen Farbkombinationen
Total einfach zu häkeln. Ich hab meine Leidenschaft für Granny Squares entdeckt. 
Die Anleitung in der aktuellen "Flow" war supergut erklärt. 
Jetzt hab ich also immer Wolle und Häkelnadel in meiner Handtasche für jede Gelegenheit. 
Selbst ich konnte das Modell schnell auswendig. 
Ich fürchte mich schon vorm Zusammenhäkeln der Decke. 
Aber das wird wohl noch eine ganze Weile dauern ...

Sonntag, 21. September 2014

Einkaufsbeutel gehäkelt

Im Urlaub nehme ich mir besonders gerne ein paar Projekte mit, die ich schon immer mal machen wollte, aber nie dazu kam. Ich hatte mir mal ein schönes Baumwollgarn mit Farbverlauf gegönnt - ein Knäuel. Wie blöd eigentlich, denn 1. Was macht man mit einem Knäuel?
Ha, da hab ich im Buch "Granny Squares" unvermutet diese Anleitung gefunden. Und genau, da es nur 50 Gramm waren, fällt diese Tasche sehr niedlich aus. Ca. 21 x 29 cm ist das hübsche Teil.
Naja, ich weiß nicht so recht, was ich damit rumtragen möchte, vielleicht ist es doch eher für Puppenmuttis geeignet. Wenn ich ehrlich bin, würde ich es gerne für mich doppelt so groß machen. Aber jetzt kommt Problem 2. Wo kriege ich diese Wolle wieder her? So intelligent wie ich war, habe ich die Banderole gut weggesteckt, dass ich sie nicht mehr wiederfinde. Grrrrrrr...

Mittwoch, 17. September 2014

Ferienbuch Erinnerungen

 Meine liebste Zeitschrift seit 4 Ausgaben ist die "Flow", sie beinhaltet alles, womit ich mich zur Zeit in meinem Leben so beschäftige. Da war es doch selbstverständlich, dass ich mich auf das Abenteuer Ferienbuch einlassen würde. Naja, ich war anfangs noch skeptisch, ob ich es tatsächlich hinkriegen würde. Man weiß ja nie, wie sich so ein Urlaub entwickelt ... in Dänemark!
 Und tatsächlich: ich hatte den totalen Spaßfaktor mitgebrachte Zettelchen einzukleben und Erinnerungsseiten zu illustrieren.
Das ganze sah hinterher voll schön aus! In einigen Städtchen fand ich zum Scrappen noch günstig (hörthört! im teuren Dänemark) Bastelmaterial wie Stempel, Masking Tapes.
Meine Kindern hatte ich noch Schulhefte gekauft, damit sie selbst ein paar Urlaubserinnerungen basteln konnten und sie waren mit vollem Eifer dabei. 

Donnerstag, 17. Juli 2014

Filzen und Häkeln Crossover


Vor ein paar Wochen war ich zur Erholung vier Wochen auf Reha und hatte mich mit so allerhand Beschäftigungsmaterial bewaffnet, zu dem ich im Alltag zu Hause ja nie kommen würde.
So habe ich mir mal eine Stola mit superweicher Alpaka-Wolle gehäkelt. Immer, wenn ich vor den Therapien Wartezeit hatte, konnte ich mich damit beschäftigen. 
Die Anleitung aus dem Buch "Häkellust" hab ich mal wieder nicht so umsetzen können, wie ich wollte. Die Stola ist etwas schmaler geworden. Aber die schmale Stola stand mir viel besser.
In der Reha-Klinik gab es eine Menge kreative Angebote wie Trockenfilzen, das ich immer schon mal ausprobieren wollte. Aus fünf Herzen, die in zwei Stunden mit einer Filznadel emsig gestochen wurden, nähte ich eine schöne Rose. Also mein Hobby wird das nicht gerade, ist mir irgendwie zu eintönig. Außerdem hatte ich mir natürlich gleich die Nadel in den Finger gehauen - autsch! 
Trotzdem: mir gefällt die Rose farblich total gut 
und sie harmoniert echt schön auf der Stola 
oder als Verschluss.

Sonntag, 13. Juli 2014

Triumph Gabriele ist eingezogen




Ich habe einen neues Familienmitglied. Auf der Suche nach einer alten Schreibmaschine (wir hatten mal eine, aber die hatte einer der vielen Umzüge nicht geschafft) fand ich im Internet diese nette fast neuwertige Gabriele. Bei uns in der Nähe, aber zu weit weg, um mal eben vorbei zu fahren, fragte ich den Verkäufer, ob sie vielleicht mal in unserer Stadt zu tun hätten, um mir die Maschine vorbei zu bringen. 
Und wie lustig: Ich bekam eine E-Mail mit einem Tauschangebot gegen eine meiner Grußkarten (Blogfoto wurde mitgeschickt). Sie hätten doch gerne die Karte unten rechts für die Schreibmaschine. 
Solche Tauschgeschäfte mach ich doch gerne! Und ein anderen Nebeneffekt hatte es für mich auch noch: 
Ich zweifelte gerade am Sinn der Bloggerei ... da war die Antwort. Ich mach weiter!

In diesem Sinne. Gib niemals auf!

Donnerstag, 3. Juli 2014

Geldgeschenk

Leporello-Karte mit 4 Feldern
Vor einiger Zeit waren wir Nachbarn bei anderen Nachbarn zur Feier eingeladen. Es wurde Geld für eine USA-Reise gewünscht. Ich habe dafür die passende Karte gebastelt und mich richtig austoben können.
Da war ich ganz entzückt, was sich so alles in meinen Bastelgründen angefunden hatte. 
Ich liebe es, aus dem Vollen zu greifen, da nehme ich mir gerne auch etwas mehr Zeit zu.

 Am besten gefällt mir die Tasche mit den Wünschen, die ich aus einem alten Kalender aufbewahrt hatte. Ich finde Worte, die nicht alltäglich gebraucht werden, total schön, 
wie "Habseligkeiten", "Sehnsucht", "Heimweh"...
Wir hatten noch eine Präsentkiste mit amerikanischen Lebensmitteln zusammen gestellt. 
Die Karte passte genau als Kulisse dahinter geklemmt.

Sonntag, 22. Juni 2014

Blumenketten häkeln

Diese Blumenketten haben mich total in den Bann gezogen. Immer bereit in meiner Handtasche sind Wolle, Nadel und Schere. Es gibt immer Gelegenheit, wenn's mal länger dauert oder einfach so zur Entspannung. 
Die Vorlage habe ich gefunden bei Brigitte.de.
Wenn ich so mal wieder im Café sitze und häkel, dann kommt es auch öfter vor, dass ich mit anderen Gästen ins Gespräch gerate oder Kinder mit großen Augen sehen, wie eine Blume entsteht. Einfach herrlich!

Sonntag, 30. März 2014

Ordnung ist das halbe Leben oder ein Weg aus dem Chaos

Wie versprochen berichte ich über meine Eingebung aus dem Tagebuch. Ich sehe mir immer gerne die Aufgabe der Woche an - vergesse sie dann aber wieder schnell. 
Nicht diese: "Nimm dir die Ecke in deinem Schlafzimmer vor, auf die du zuerst schaust, wenn du aufwachst. 
Gestalte sie klar, übersichtlich und vor allem schön!"

Und das ist das Ergebnis! Jetzt wisst Ihr, was ich meine! Und das ist erst der Anfang des Übels. Ich gehöre leider zu diejenigen, die kein eigenes Arbeitszimmer haben. Dafür habe ich mir eine Seite des Schlafzimmers zum Anlass meines 40. Geburtstag frei gekämpft und zur kreativen Ecke gemacht.
Die Regale darüber sehen nicht besser aus geschweige denn die Arbeitsfläche, die ich hier (hüstel) lieber nicht zeigen möchte.
.
Was tun? 

Vorschläge?



Montag, 24. März 2014

Mein tolles neues Leben

Was machen Eure guten Vorsätze? Es ist bereits Ende März. Hast Du aufgegeben oder noch gar nicht angefangen?
Ich binde mir ja grundsätzlich keine Vorsätze am Anfang des Jahres ans Bein, weil nichts ist schwieriger, als sie in der dunklen Jahreszeit zu erfüllen. Trotzdem nutze ich seit Jahren ein Tagebuch, um mir Dinge zu notieren, die mir wichtig sind und die ich verändern möchte. Das 2. Jahr schon habe ich das Buch "Mein tolles neues Leben", in dem man mit Stichpunkten kurz Tag für Tag wichtige Dinge notieren kann. Woche für Woche kann man dann sich eine Aufgabe stellen. Jede Woche steht eine Aufgabe als Anregung im Buch, die man in die Tat umsetzen kann, um ein glückliches Leben zu leben. In den letzten Wochen ist mir da eine Aufgabe entgegen gesprungen, die mich nicht mehr losließ. Von der möchte ich Euch gerne berichten!

Eine schöne Woche 
wünscht Euch 

Catrin

Samstag, 22. März 2014

DIY Upcycling Milchtüten

Als ich die Idee, die Milchtüten mit Stoff zu beziehen in einem Buch gelesen hatte, habe ich mir gleich ein paar Milchtüten zurecht geschnippelt und wieder vergessen. Beim Aufräumen meines Schreibtisches fielen sie mir wieder entgegen. So - und jetzt aber los! 

Es ist ganz einfach gemacht, wenn man das Material schon im Haus hat. Den Stoff kann man wohl auch mit Kleber befestigen, aber bei flüssigem Kleber weiß man ja, dass der unschön durch den Stoff zieht.
Also den Stoff zurecht schneiden, mit Bügelvlies durch Bügeleisen verbinden und dann mit Flüssigkleber aufkleben. 
Ich habe zusätzlich noch eine Lage Vlies drauf gebügelt.
Zum Schluss habe ich noch von den hübschen Stoffklebebändern die Oberkante bestückt. 
Da die Milchtüten dicht sind, kann man jetzt etwas reinpflanzen oder sogar mit Wasser befüllen als Vase. 
Ich konnte mich noch nicht festlegen. Vielleicht nehme ich die Teile auch als Utensilos. Gutes Ding will Weile haben, heißt es doch so schön!

Liebe Grüße von Catrin

Montag, 17. März 2014

Origami Kraniche

Es ist eine ganz alte Faltkunst aus Japan und fasziniert immer wieder neu - unglaublich oder? 
Momentan kann man sich ja kaum retten vor bedrucktem Faltpapier, die Auswahl ist groß. Mir gefallen am besten die zarten Pastelltöne mit Blümchen aus Frankreich.


Freitag, 14. März 2014

Ermutigung auf Karte gestempelt


Vor einem Jahr kam eine Frau mit diesem Spruch zu mir, den sie bei ihrem Therapeuten auf einem Poster gesehen hatte. Der Spruch hat mir auf Anhieb gefallen. So ist das Leben. Und dass es "Krönchen" statt "Krone" heißt, läßt den Betrachter ein Lächeln ins Gesicht zaubern, egal wie schlecht es ihm geht. Da hat sich der Aufwand, jeden Buchstaben einzelnd zu stempeln, auf jeden Fall gelohnt.
Was würde dir am besten gefallen?

Donnerstag, 6. März 2014

Alles Türkis gehäkelt



Häkelstulpen die 2. 
Die grünen Häkelstulpen gefielen mir so gut, dass ich sie mir nochmal in türkis gemacht habe. Den passenden Loop gab's auch dazu. Wie Ihr vielleicht schon bemerkt habt, stehe ich voll auf Pünktchen. Von den Tücher-Boxen bei Rossmann hab ich mich gleich auf Vorrat eingedeckt. 
Doppelstäbchen en masse

Häkelstulpen mit Gratis-Anleitung "Frau Fadenschein"